Seminare, Tagungen und Kongresse

Erasmus+ öffnet Türen - Auslandsaufenthalte inklusiv

EU-geförderte Auslandsaufenthalte für Menschen mit Behinderung
Inklusion und die Förderung von Chancengleichheit sind Schwerpunkte des Programms Erasmus+. Trotzdem ist die Teilnahme von Menschen mit Behinderung an Mobilitätsprojekten eher die Ausnahme. Mit der Veranstaltung wird das Thema in den Fokus gerückt - mit dem Ziel, die Beteiligung von Menschen mit Behinderung am Programm Erasmus+ zu erhöhen. Termin und Ort: 8.November in Bonn. Anmeldung bis zum 13. Oktober 2017.
Mehr Infos und Anmeldung

Erwerbsintegration in der Grundsicherung für Arbeitsuchende

Die Fachveranstaltung des Deutschen Vereins befasst sich mit aktuellen Fragestellungen zum Eingliederungsinstrumentarium des SGB II, die für die beratende und rechtsanwendende Praxis von Interesse sind. Es werden Fragen der beruflichen Integration von Personengruppen mit besonderem Unterstützungsbedarf thematisiert und Möglichkeiten zur Entwicklung passgenauer Eingliederungsleistungen diskutiert. Auch Fragen und Beispiele zur Vernetzung und Zusammenarbeit vom Jobcenter mit weiteren Leistungsträgern bzw. Leistungserbringern werden erörtert. Die thematischen Schwerpunkte der Fachveranstaltung werden anhand der aktuellen Entwicklungen in Praxis und Gesetzgebung bestimmt. Die Fachveranstaltung bietet den Teilnehmenden ein überregionales Forum für den praxisbezogenen Erfahrungsaustausch. Zielgruppe: Mitarbeiter/innen von Leistungsträgern nach dem SGB II, Mitarbeiter/innen freier und öffentlicher Träger.
Termin und Ort: 8.11. bis 10.11.2017 in Augsburg. Anmeldeschluss ist am 11.09.2017. Veranstaltungskosten für Mitglieder Deutscher Verein: 170 € / Nichtmitglieder: 213 €.
Alle Infos, Programm und Anmeldung hier.

EU-Förderprogramme strategisch einsetzen

Die aktuelle Förderperiode der Europäischen Union läuft bis 2020. Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmer/innen mit den Inhalten und Zielen von transnationalen Förderprogrammen der Europäischen Union vertraut zu machen und sie mit dem nötigen Wissen auszustatten, um sich erfolgreich an Ausschreibungsverfahren beteiligen zu können. Es werden soziale Themen im Mittelpunkt stehen, z.B. aus den Bereichen soziale Eingliederung, Armut, Jugend, Mobilität, Kinder, Bildung, berufliche Bildung und ältere Menschen. Dazu wird vorgestellt und erarbeitet, wo und wie soziale Themen horizontal und vertikal in den EU-Politiken und EU-Förderprogrammen verankert sind und welche Fördermöglichkeiten offenstehen. Vor dem Hintergrund knapper finanzieller Ressourcen sollen die Informationen zu den Förderprogrammen der Europäischen Union (Achtung: nicht zu den Strukturfonds auf Landes- oder Bundesebene bzw. Regionalförderung, z.B. ESF, EFRE, Bundesprogramme) Führungskräfte befähigen, den Nutzen und Mehrwert von EU- Förderungen realistisch einzuschätzen und für die strategische inhaltliche Planung und Ausrichtung der Behörden bzw. Organisationen einzusetzen. Zielgruppe: Leitungs-/Fachkräfte und MitarbeiterInnen mit Budgetverantwortung.
Termin und Ort: 16.11. bis 17.11.2017 in Berlin. Anmeldung bitte bis zum 15.09.2017. Veranstaltungskosten für Mitglieder Deutscher Verein: 175 € / Nichtmitglieder: 219 €.
Alle Infos, Programm und Anmeldung hier.

“Assistierte Ausbildung nach § 130 SGB III – ein Förderinstrument etabliert sich. Empfehlungen zur Weiterentwicklung“

In der Fachtagung werden aktuelle Entwicklungen in der Umsetzung der Assistierten Ausbildung aufgezeigt. Ideen zur Weiterentwicklung des Förderinstrumentes nach 2018 werden aus verschiedenen Perspektiven, u. a. von der Bundesagentur für Arbeit, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, des Landes Sachsen sowie des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit eingebracht. In verschiedenen Themenrunden werden unterschiedliche Akteure/innen ihre Erkenntnisse und die aus ihrer Sicht notwendigen Weiterentwicklungsbedarfe skizzieren, mit den Teilnehmenden diskutieren und zu einem abschließenden Resümee zur Weiterentwicklung der Assistierten Ausbildung beitragen.
Termin und Ort: 28. November 2017 in Frankfurt/Main.
Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Anmeldeschluss ist der 7. November 2017.
Das Programm , Anmeldeformular und die Anreiseinformationen

OER-Festival 2017

Das Thema Open Educational Resources (OER) hat in diesem Jahr im deutsch-sprachigen Raum einen Durchbruch erlebt. Inzwischen gibt es mehr als 20 neue vom BMBF geförderte Projekte, Dutzende Initiativen, eine zunehmende internationale Vernetzung und eine sehr aktive OER-Community. Das Festival zieht eine erste Bilanz und zeigt Zukunftsperspektiven auf.
Termin und Ort: 27. bis 29.11.2017 in Berlin (und im Internet).
Infos und Anmeldung